Für Überallarbeiter – mobil mit dem Dell Venue 10 Windows Tablett

Windows Tablett

Manchmal fühle ich mich ein bisschen wie ein Exot. Vor allem immer dann, wenn ich im Kreis von anderen Bloggern oder Tekkis mein Window Phone raus hole. Mobil dominieren halt die iOS und Android Systeme massiv. Fast genauso sieht es an der Front der Tablet-PCs aus. iPads, Nexus 7 und andere Android-Gadgets aller Orten. Daher war ich sehr gespannt auf das Dell Venue 10 mit Windows 8.1, dass ich zwei Wochen lang testen durfte.

[Tweet „Ein Windows-Tablet ist wie zwei Geräte“]

Das Venue 10 kommt in etwa mit den Ausmaßen des iPad daher, vielleicht ist es etwas größer. Es ist nicht zu schwer und der Bildschirm bietet ordentlich Kontrast. Wie hoch die Pixeldichte ist, kannst Du gerne in Techblogs nachlesen, mich hat das nicht wirklich interessiert. Ich kann dir nur sagen, das ich das Bild auch bei Filmen OK fand. Viel wichtiger war mir persönlich, wie der Alltag mit dem Gerät zu meistern ist.

[Tweet „Windows 8.1. – Tablett? Smartbook? Beides?“]

Auf dem Tablett entfaltet Windows eine Stärke die ich auf dem PC als störend empfinde. Das Gerät ist ein vollwertiges Tablet und ein vollwertiger PC – ehrlich!

Für dicke Finger gibt es die Kacheloberfläche

Auf dem Sofa oder unterwegs nutze ich nur die „Kacheloberfläche“. Diese und die dafür optimierten Apps sind schnell und lassen sich flüssig mit dem Daumen bedienen. Das ging super. Leider fehlten allerdings ein paar Apps die ich auf anderen Tabletts lieb gewonnen hatte. Zwar findet man im Windows Store alle wichtigen Apps (oder Erstazapps), ein paar fehlen aber doch noch.

Zu meiner großen Überraschung bietet Google da aber eine große Hilfe. Hast du den Chrome Browser schon mal im Windows 8 Modus gestartet? Eigentlich echt furchtbar am PC, am Tablett macht das aber Sinn. Im Windows 8 Modus ist er nicht nur dicke-Finger-freundlicher, sondern er bringt Dir quasi ein ChromeOS mit aufs Windows Tablet. Schließt du den Chrome Browser, kannst du trotzdem noch alle geladenen Erweiterungen aus dem Chormestore öffnen. So musste ich zum Beispiel dann doch nicht auf Feedly verzichten.

Mit Tastatur und Maus hat man den „normalen“ Desktop

Zu ein paar Terminen habe ich dann tatsächlich den Laptop zu Hause gelassen, um zu schauen was das Tablet als Smartbook so taugt. Was soll ich sagen – mit Bluetooth Tastatur, Maus und guten Augen kann man auf den Laptop wirklich verzichten. Das liegt daran, dass es eben ein „echtes“ Windows 8.1 ist. Alles was auf dem Laptop läuft, läuft auch auf dem Tablet. Aufgrund der Größe und der Power will man vielleicht keine Filme bearbeiten, aber sonst war alles gut.

Fazit

Du musst Dich halt etwas eingewöhnen, an dieses zwei in eins. Der Desktop ist zwar da, aber die Programme sind echt nicht für den Daumen gemacht. Wenn du aber klar trennst und den Desktop nur mit Maus nutzt, dann hast du wirklich ein klasse „zwei-in-eins-Gerät“.

Negativ aufgefallen war ledglich der gelieferte, aber leider defekte Stylus. Schade, ich hätte gerne getestet, ob der mir mehr Spaß als der Livescribe Pen. Das hole ich dann bei der nächsten Generation nach, oder vielleicht kannst Du ja Deine Erfahrungen hier im Kommentar hinterlassen?


Möchtest Du mobil und sicher arbeiten?

Mit unserem Cloud Office hast Du Deine Kalender, Kontakte, Aufgaben und Dateien immer dabei, sicher und nach deutschen Datenschutz. Außerdem werden Deine E-Mails verschlüsselt versendet, ganz automatisch. Mehr Informationen findest Du auf unserer Cloud Office Seite.  
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.